Geschichte der Silberbauer BOSB-Anlagen:

Im Jahre 1978 entwickelte und installierte Ing. Paul Silberbauer die erste BOSB-Anlage mit dem patentierten Stickstoff-Prüfsystem. Die Anlage entsprach der damals jungen Verordnung über den “Betrieb ohne ständige Beaufsichtigung“ von Heißwasser- und Dampfkessel-Anlagen in Österreich aus dem Jahre 1976.

Sehr früh erkannten die Verantwortlichen der Firma Hoval Anlagenbau die Vorzüge des genial einfachen aber wirkungsvollen Prüfsystems und arbeiteten sehr eng mit der Firma Silberbauer zusammen, bis Herr Ing. Paul Silberbauer aus Altersgründen die Firma an Hoval Anlagenbau verkaufte. Hoval Anlagenbau wurde dann im Jahre 2006 von der Zauner Group übernommen und firmiert seitdem unter dem Namen astebo, einem kompetenten Hersteller und Lieferanten von Heisswasser- und Dampfkessel sowie BOSB-Anlagen System Silberbauer.

Im Jahre 1982 lernte Dipl. Ing. Alois Fellacher das BOSB-System Silberbauer kennen und übernahm die Vertretung für Westösterreich und die Schweiz. Schon nach kurzer Zeit konnten sowohl in Westösterreich als auch in der Schweiz die ersten Silberbauer BOSB-Anlagen installiert werden, da sowohl der TÜV in Österreich als auch der SVDB (heute SVTI) in der Schweiz in dem patentierten, physikalischen Prüfsystem einen großen sicher­heits­tech­nischen Fort­schritt erkannte. Bis heute wurden vor allem in Österreich und in der Schweiz über 1.300 BOSB-Anlagen System Silberbauer installiert. Viele der seit Anfang der 1980-er Jahre installierten Anlagen sind noch heute zur besten Zufriedenheit der Kunden in Betrieb.

Für die meisten Fachleute gewährleistet auch heute noch die physikalische Prüfung der Begrenzer durch naturnahe Simulation eines Wassermangels bzw. Überdruckes ein Optimum an Sicherheit.